top of page
  • Valerie

Reisemama Tipps für das alleine Fliegen mit Baby und Kleinkind, Teil II

Aktualisiert: 14. Mai

Nach Teil I "Tipps für das alleine reisen mit Baby bzw. Kleinkind" geht es nun um das next level: "Alleine fliegen mit Baby und Kleinkind".

Auch in diesem Blogbeitrag schildere ich meine persönlichen Erfahrungen und teile meine Tipps für das alleine Fliegen mit Baby und Kleinkind.


Flugzeug

„Die Heimat des Abenteuers ist die Fremde"Emil Gött


Im März diesen Jahres bin ich zum ersten Mal alleine mit meinen beiden Kindern (1 Jahr & fast 3 Jahre) von Spanien nach Deutschland (und zurück) geflogen. Von Haustüre zu Haustüre waren es insgesamt 8 Stunden, die wir unterwegs waren. Die reine Flugzeit betrug 3 Stunden. Diesmal bin ich anstatt 2 Stunden mit dem Bus herumzugurken 1 Stunde mit dem Auto zum Flughafen Málaga gefahren und habe dieses dort auf einem privaten Parkplatz abgestellt. Für 4 Euro pro Tag inklusive Shuttle zum und vom Flughafen. Ein sehr guter Deal so wie ich finde. Wir sind um 14 Uhr zuhause losgefahren, waren um 15 Uhr am Parkplatz, wurden direkt mit dem Shuttlebus zum Airport gefahren und kamen gute 2 Stunden vor Abflug am Flughafen an. Alles easy. Ich habe für diese Reise noch weniger Gepäck mitgenommen als für die Reisen mit nur einem Kind. Wie? Weniger Gepäck für mehr Personen?! Meine Devise lautet: Desto weniger Gepäck, desto weniger Stress. Wir hatten wieder einen Direktflug mit Ryanair und ich habe bei der Flugbuchung nur die im Preis beinhaltete Option "1 kleine Tasche" pro Passagier gewählt. Das bedeutete in unserem Fall: 1 kleiner Rucksack für mich, 1 Stofftasche für Essen, Getränke und Jacken sowie ein Kleinkinder-Rucksack mit Kleidung, Windeln und Spielzeug (ja, ich war selbst überrascht was da alles hineinpasst). Kinder ab 2 Jahren zahlen ja schon den vollen Flugpreis auf Kurzstrecken und haben somit ebenfalls ein Gepäckstück (bei Ryanair 1 kleine Tasche, die unter den Vordersitz passt) inbegriffen. Für Babys kann kostenfrei eine kleine Babytasche mitgenommen werden. Ich habe dafür diesmal den Kindergartenrucksack von meiner Tochter gewählt, da sie auch ein eigenes Gepäckstück haben wollte und ihn gerne auf dem Rücken hat. Da wir kein Abgabegepäck hatten, konnten wir direkt zum Security-Check gehen. Meine Kinder mussten zuerst durch den Scanner laufen, danach ich. Auch hier war zum Glück alles entspannt, die Kinder waren super aufgeregt und gut gelaunt. Ehe wir uns versahen, waren wir auch schon im Abflugbereich. Dort haben wir uns einen netten Sitzplatz mit Aussicht auf startende und landende Flugzeuge gesucht (die weltbeste Unterhaltung für meine Kleinen) und erst einmal Brotzeit gemacht. Eine große Auswahl an Essen, Snacks sowie genügend Getränke sind bei meinen Kindern auf Reisen essentiell. Für Babies und Kleinkinder darf man nämlich Flüssigkeiten mit auf den Flug mitnehmen (auch durch den Sicherheitscheck). Diese werden dann nur kurz auf deren Inhalt überprüft. Man kann natürlich auch Verpflegung am Flughafen oder direkt im Flugzeug kaufen, finde ich aber eher unnötig und zudem meist teuer. Hat man eine längere Wartezeit, gibt es in vielen Flughäfen extra Spielbereiche für Kinder - einfach mal an den Infodesks nachfragen. Häufig gibt es auch extra Toiletten für Familien mit kleinen Kindern. Immer häufiger findet man sogar einen Still-Raum in Gate-Nähe. Das empfand ich, als ich alleine mit Baby geflogen bin, als sehr angenehm. Bei uns war das Timing dieses Mal perfekt und wir mussten weder zu lange noch zu kurz warten, bis das Boarding begann. Hier bevorzuge ich es immer als eine der Letzten einzusteigen, Priority hin oder her. Je länger sich die Kleinen noch bewegen können, desto besser. Netterweise half mir eine andere Mama, die noch eine Begleitung für ihr Kind dabei hatte, beim Einsteigen ins Flugzeug und nahm meine kleine Tochter an die Hand, während ich meinen 1-Jährigen auf dem Arm trug. Das hat mich wirklich überrascht und von Herzen gefreut. Also gerne mal Hilfe anbieten, wenn man allein reisende Eltern sieht. Ist zu 100 % gut fürs Karma ;-)



Boarding Flugzeug

Der Flug verlief überraschend gut, auch wenn sich die 3 Stunden wie eine Ewigkeit angefühlt haben. Der Kleine wollte natürlich nicht auf meinem Schoß sitzen bleiben und turnte fröhlich auf mir herum. Geschlafen haben wir im Gegensatz zu allen anderen um uns herum auch nicht, aber davon bin ich aufgrund der Uhrzeit des Flugs auch ausgegangen. Meine Große schaute lange Zeit voller Faszination aus dem Fenster und beschäftigte sich prima mit ihrem Spielzeug. Alle Snacks und Getränke wurden (wie immer) restlos verzehrt. Gegen Ende hin gab es, um bei Laune zu bleiben, noch ein bisschen Screentime für meine Tochter. Und dann landeten wir - endlich. So ein Reisetag hat es doch immer in sich, für Klein und Groß. Da wir nicht auf abgegebenes Gepäck warten mussten, konnten wir direkt weiter zum Ausgang laufen und wurden dort von einem lieben Freund abgeholt. Der Kleine ist im Auto sofort eingeschlafen :-)


Noch ein Reisehack zum Schluss:

Kurzstreckenflüge sind in der Regel am günstigsten, wenn sie etwa 2 Monate bis maximal 2 Wochen vor dem Abflugdatum gebucht werden. Zudem ist es ratsam die Buchung nicht an einem Wochenende vorzunehmen, oder wenn alle von der Arbeit zuhause sind und Zeit haben nach Flügen zu suchen. Dienstag und Mittwoch, besonders am frühen Morgen, sind nach meinen Erfahrungen die besten Tage, um die besten Angebote zu erwischen. Immer wieder mal nachschauen und die Preise vergleichen lohnt sich (Cache und Cookies löschen nicht vergessen). Ich nutze für den Preisvergleich gerne skyscanner.com und kiwi.com.



Ich hoffe der zweite Teil "Alleine fliegen mit Baby und Kleinkind" hat dir gefallen und du konntest etwas daraus für eure nächste Solo-Flugreise mitnehmen.

Reminder: Der Weg ist das Ziel ;-) Ich wünsche Dir bzw. euch eine möglichst entspannte Reise.


Deine Valerie








164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page