top of page
  • Valerie

Reisemama Tipps: Alleine fliegen mit Baby und Kleinkind

Aktualisiert: 14. Mai

Teil 1: In diesem Artikel schildere ich meine persönlichen Erfahrungen, Tipps und Tricks für das alleine fliegen auf Kurzstreckenflügen innerhalb Europas mit Baby und Kleinkind.

Mama mit Kindern auf Reisen

Ein Flug mit Baby und/oder Kleinkind ist immer besonders aufregend. Und dann auch noch ohne die Unterstützung (d)eines Partners oder eines anderweitigen, zweiten Erwachsenen?!

Solltest Du dich in dieser Situation befinden und dich damit erst einmal überfordert fühlen, keine Sorge. Denn damit bist Du ganz sicher nicht alleine. Viele Fragen kommen auf:

Was sollte ich an Gepäck mitnehmen? Wie kann ich meinem Baby oder Kleinkind mit dem Druckausgleich helfen? Welche Tipps und Tricks gibt es, um die Flugreise entspannter zu gestalten? Gut vorbereitet wird die Reise für euch beide eine positive Erfahrung. Entspannte Eltern, entspannte Kinder.


Gepäck Flug

1. Das Gepäck

Hier gilt: Weniger ist mehr! Ich fliege so gut wie immer nur mit Handgepäck (max. 10 kg Tasche, Koffer, oder dieser kleine Reise-Rucksack und eine Babytasche) und spare mir dadurch umständliches Geschleppe, Schlangestehen an der Gepäckabgabe sowie die Warterei am Gepäckband. Flüssigkeiten bis 100 ml dürfen im Handgepäck mitgenommen werden. Diese müssen in einem 1 Liter Zip-Beutel (transparent) transportiert werden. Pro Fluggast ist 1 Beutel á 1 Liter erlaubt. Babys dürfen bei den meisten Fluggesellschaften bis zu 2 Trinkflaschen und natürlich auch flüssige Babynahrung mit an Board nehmen. Zudem haben sie oft Freigepäckstücke (Kinderwagen, Maxi Cosi etc.). Die jeweiligen Gepäckrichtlinien findest Du immer auf der Webseite der Fluggesellschaft. In der Babytasche (das ist bei mir ein kleiner Rucksack von Decathlon) habe ich Babynahrung, Snacks, Getränke, Windeln, Feuchttücher, ein Stilltuch, welches auch als Unterlage zum Wickeln dient, sowie Spielzeug.

Das Gepäck am besten immer schon vor Ankunft am Flughafen fertig für den Sicherheitscheck haben, das spart Zeit und Energie.


2. Abflugzeit weise wählen

Ich versuche mit unserem Baby immer um eine Uhrzeit zu fliegen, die mit einer seiner Schlafenszeiten zusammen fällt. Da es am Flughafen meist zu aufregend zum schlafen ist, schläft der Kleine dann eigentlich immer während dem Flug. Das Flugzeugmotorengeräusch erzeugt ein "weißes Rauschen", was den Schlaf zusätzlich unterstützen kann.


3. Online Check-in

Mittlerweile kann man eigentlich bei allen Fluggesellschaften vorab online einchecken. Auch das erspart Dir die Warteschlange am Check-in Schalter im Flughafen. Zudem kannst du dir euren Sitzplatz/eure Sitzplätze vorab reservieren, insofern du einen bestimmten Platz bevorzugst (Fenster, Mitte, Gang, im vorderen/hinteren Flugzeugteil, möglichst nah/weit entfernt von den Bordtoiletten usw.).


Babytrage Mama mit Baby

4. Kinderwagen, Babyschale, Babytrage?

Ich persönlich reise am liebsten nur mit Babytrage (meine Favoriten: Manduca&Ergobaby), aber das ist natürlich Geschmackssache. Meine Kinder lieben es in der Trage nah am Körper zu sein und schlafen darin auch sehr gut. Einen Kinderwagen kann man andererseits auch gut zum Transport der Gepäckstücke verwenden. Beachte: Der Kinderwagen muss vor dem Betreten der Flugtreppe zusammengeklappt und abgegeben werden. Eine Babyschale oder einen Kindersitz würde ich als Alleinreisende/r nicht extra mitnehmen und ihn stattdessen vor Ort mieten oder gebraucht kaufen. Möchtest Du die Babyschale im Flugzeug nutzen, musst du einen extra Sitzplatz für dein Baby dazu buchen.


5. Zeitmanagement

Plane ausreichend Zeit am Flughafen ein, aber auch nicht übermäßig, damit es deinem Kind nicht schon vor dem Flug zu viel wird. Je nach Abflughafen variiert die Zeit, die du benötigst bis du am Boarding Gate bist. Ich veranschlage immer zwischen 2 und 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein, während der Hauptreisezeit auch bis zu 4 Stunden. Informiere dich am besten vorab noch einmal über die empfohlene Ankunftszeit (wird häufig von der Fluggesellschaft oder auf der Airport-Website publiziert).


6. Druckausgleich bei Start und Landung

Babys und Kleinkinder haben bei Start und Landung oft Probleme mit dem Druckausgleich. Du kannst deinem Kind jedoch dabei helfen. Am besten ist es das Baby anzulegen und an der Brust trinken zu lassen. Genauso kann man natürlich auch ein Fläschchen oder einen Schnuller anbieten. Die Schluck- bzw. Saugbewegungen helfen deinem Baby den Druck auf den Ohren auszugleichen. Unangenehme Schmerzen können so verhindert werden. Für größere Kinder kann man zum Beispiel auch Kaugummis hernehmen.

7. Beschäftigung während dem Flug

Die meisten Kinder werden vermutlich nicht die komplette Flugzeit verschlafen. Um das Kind bei Laune zu halten, nimm ein paar ausgewählte Lieblingsspielsachen mit und eventuell auch etwas "Neues", was dein Kind noch nicht kennt und zum entdecken einlädt. Snacks sind ebenfalls eine willkommene Beschäftigung. Ich habe immer ein paar pixie Bücher dabei, etwas für die Motorik (Knetmasse ist bei uns der Renner), ein paar Figuren&Autos, etwas zum (aus-)malen und für den Notfall lade ich ein paar offline-Folgen Sendung mit der Maus Clips oder Peppa Pig auf das Handy.


Und nun wünsche ich euch einen möglichst entspannten Flug! Der Weg ist das Ziel ;-)


Ich hoffe meine Tipps konnten dir weiterhelfen und dir die Anspannung vor dem nächsten Flug mit Baby bzw. Kleinkind nehmen. Hinterlasse gerne einen Kommentar oder deinen ultimativen Tipp fürs Fliegen mit Kindern.


Deine Valerie


Hier geht es zu Teil II: Alleine fliegen mit Baby UND Kleinkind






58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page